Kinder-Mobilitäts-Workshop „Meine Kreuzung“ an der VS Uetzgasse in Baden


Ist-Zustands-Erhebung
Als Vorbereitung auf den Kinder-Mobilitäts-Workshop wurde von allen SchülerInnen der VS Uetzgasse der Ist-Zustand des Schulweges erhoben - hauptsächlich die Strecke zwischen der Kreuzung, die umgebaut werden sollte, und der Volksschule.

Während einer Unterrichtseinheit unternahmen die LehrerInnen mit ihren SchülerInnen einen Lokalaugenschein, wobei die Kinder die Schulumgebung in Hinblick auf die Fragen „Wie sieht mein Schulweg jetzt aus?“, „Was gefällt mir, was gefällt mir nicht auf meinem Weg zur Schule.“ oder „Wo fühle ich mich wohl, wo habe ich Angst.“ betrachteten sowie ihre Eindrücke notierten und fotografierten.



Aufsätze, Zeichnungen und Bilder zum Ist-Zustand
Nach dieser Ist-Zustands-Erhebung wurden die Visionen und Wünsche der Kinder, wie sie sich ihren Traum- oder Lieblings-Schulweg vorstellen, in Form von Aufsätzen, Zeichnungen, Fotokollagen etc. - je nach Alter und Können - dokumentiert.
Der kindlichen Fantasie waren keine Grenzen gesetzt - die Vorschläge beinhalteten nicht nur klassische Spielgeräte wie ein Klettergerüst, sondern auch durchaus Nützliches wie einen Trinkbrunnen oder eine große Uhr.





Analyse und Verbesserungsvorschläge aus Kindersicht
Im Rahmen eines Workshops erkundeten die Kinder schließlich gemeinsam mit den LehrerInnen und den Verkehrspädagoginnen des IVP den Kreuzungsbereich.
Risikobereiche des verkehrlichen Umfeldes (Übergänge, Kreuzungsbereiche etc.) wurden aus Kindersicht analysiert und Verbesserungsmaßnahmen sowie Vorschläge zur kindergerechten Gestaltung des Schulweges von der fünfstrahligen Kreuzung als Ausstiegsplatz der Elternhaltestelle bis zur Schule herausgearbeitet.



Integration der Vorschläge ins Planungsverfahren
Dieser Plan „Meine Kreuzung“ bildete die Grundlage für die Stadtbaudirektion um zu überprüfen, welche Vorschläge in das bestehende Planungsverfahren integriert bzw. ob und wie die Kinder in die Ausführungsphase eingebunden werden können (z.B. Bemalen von Wänden und Straßenstücken, Basteln von Eltern-Haltestellentafeln etc.).

Nach diesem „Prüfverfahren“ wurde der Plan der gesamten Schule präsentiert, wobei den Kindern kindgerecht erklärt wurde, welche Gestaltungsvorschläge wie und wann umgesetzt werden können.


Allen Kindern der VS Uetzgasse wurde eine Urkunde der Stadtgemeinde in einem feierlichen Akt überreicht, um ihnen für ihr Engagement zu danken.


Kontakt: Margit Braun